• Bezirksmeisterschaften 2016

    Bezirksmeisterschaften 2016 Eske Leuschner zweifache Bezirksmeisterin

  • Hüttenwochenende 2016 Feucht aber fröhlich

  • 1. Jugendbezirksrangliste 2016 Gelungene Veranstaltung in Allensbach

  • Jugendfreizeit 2016 Viel Spaß im Schwarzwald

20.03.2016 12:00
Herren 2, Berichte

18./19.03.2016, SVA 2 - TV Jestetten und SVA 2 - Mühlhofen

Zwei auf einen Streich, Spielberichte von Christian Schmidt


Am vergangenen Wochenende hatte die zweite Mannschaft ein anstrengendes Wochenende vor sich, denn es standen gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Freitagabend stand das Nachholspiel gegen den TV Jestetten auf dem Programm. Die Gäste, die einen Tabellenplatz nahe der Aufstiegszone, allerdings mit zwei Spielen weniger für sich verzeichnen konnten, waren klar favorisiert.

Für den SV Allensbach spielten Philipp Treffler, Lars Heyen, Jonas Bliesath, Christoph Pesch, Christian Schmidt und Björn Treffler, sowie die Doppel Philipp und Lars, Jonas und Björn, sowie Christoph und Christian.

Zum Spielverlauf: In den Eingangsdopple zahlte sich die taktisch clevere Aufstellung aus, und so ging man mit 2:1 in Führung. Das Doppel Philipp u. Lars sowie Christoph u. Christian konnten ihre Spiele deutlich gewinnen. Das Doppel gegen das Jonas u. Björn antreten mussten, war das Doppel mit der Jestettener Nummer Eins - Artur Gillich. Dieser erwies sich im Laufe der Partie zu einer nicht zu überwindenden Hürde, so dass die beiden ihr Spiel sehr deutlich abgeben mussten.

In den nun folgenden Einzeln entstand ein spannender und abwechslungsreicher Kampf um jeden Zähler. Im vorderen Paarkreuz bissen sich Philipp und Lars die Zähne aus. Trotz guter Leistungen musste neidlos anerkannt werden, dass die Gästespieler kaum zu schlagen sind. Lediglich Philipp konnte einen Punkt für den SVA verbuchen.

Im Mittleren Paarkreuz sah es da schon besser aus, Jonas und Christoph konnten 3 von 4 Punkten sichern und den Punktegleichstand wieder herstellen. Dabei zeigte vor allem Christoph eine kämpferisch starke Leistung, da dieser sich während seines zweiten Spieles wiederholt an die schmerzende Hüfte griff.

Im hinteren Paarkreuz wurde die Luft dünn, Christian konnte sein erstes Spiel im Entscheidungssatz, welcher hart umkämpft war, leider nicht gewinnen. Das zweite Spiel konnte er gegen Ende der Partie allerdings deutlich für sich entscheiden. Björn, der an diesem Abend etwas unglücklich agierte, konnte leider nichts Zählbaren verbuchen.

Somit kam es beim Stand von 7:8 zum Schlussdoppel: Philipp und Lars traten gegen das anfangs schon erwähnt starke Jestettener Doppel an. Mit 1:3 verlor man zwar, konnte aber stolz auf die gezeigte Leistung sein.


Einen Tag später stand am Samstag ein erneutes Heimspiel gegen den TSV Mühlhofen an.

Gegen den Vorletzten der Tabelle war ein Sieg eigentlich Pflicht. Für die Allensbacher spielten Philipp Treffler, Lars Heyen, Joachim Baumgart, Jonas Bliesath, Christian Schmidt und Andreas Ermrich. Mit den Doppeln Philipp / Lars, Jonas / Joachim und Christian / Andreas begann die Partie. Zählbares wurde durch Jonas / Joachim auf dem Spielberichtsbogen vermerkt, das Doppel Philipp / Lars wurde erst im Entscheidungssatz geschlagen und Christian und Andreas agierten etwas unglücklich und verloren mit 1:3. Der Spielstand nach den Doppeln 1:2.

Philipp und Lars waren im vorderen Paarkreuz an der Reihe. Philipp gewann 3:1, die Sätze aber jeweils denkbar knapp mit dem Mindestabstand von 2 Punkten. Lars, unser Nervenbündel, verlor in einem eng umkämpften Spiel dagegen knapp mit 2:3.

In der Mitte konnten Jonas und Joachim Ihre Spiele souverän 3:0 gewinnen. Christian und Andreas wollten Ihnen in nichts nachstehen, allerdings machten die Gäste dabei nicht mit. Christian konnte sein Spiel denkbar knapp mit 3:2 gewinnen, Andreas verlor leider mit 0:3. Zwischenstand 5:4.

Runde 2 hätte nicht besser beginnen können. 3 Spiele , 3 Siege. Philipp, Lars und Joachim erhöhten auf 8:4, der Sieg war greifbar nah. Dieser Gedanke breitete sich wohl schon in den Köpfen der Allensbacher aus und man war gedanklich schon bei einer warmen Dusche oder einem Kaltgetränk. Doch zu früh gefreut! Da die folgenden drei Spiele allesamt an die Mühlhofener gingen, witterten diese Morgenluft. Es stand nur noch 8:7, die Entscheidung musste wie bereits am Vorabend im Schlussdoppel her.

Nervenstarkes und selbstbewusstes Aufspielen von Lars und Philipp wurde belohnt: Die Punkte blieben in Allensbach. 9:7 nach über 3 ½ Stunden Spielzeit. Endlich Wochenende !!